Logo

Offener Brief an

Herrn Oberbürgermeister
Professor Dr. Joachim Hofmann-Göttig
Rathaus Koblenz

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

mit Herrn Dr. Helmut Kohl hat ein Großer der europäischen Geschichte die Weltbühne verlassen. Der europäische Staatsakt in Straßburg hat dies mehr als deutlich gemacht. Als Kanzler der Einheit wird Herr Dr. Kohl, ein wahrer großer Europäer, in die Geschichte eingehen. Was Willy Brandt begonnen hat, hat Herr Dr. Kohl im denkwürdigen Jahr 1989 vollendet und neben der Wiedervereinigung Deutschlands ist der Riss durch Europa, der nach dem 2. Weltkrieg entstanden war, zu einem Ende gekommen.

Der Vorstand des Katholischen Lesevereins setzt sich bei Ihnen dafür ein, die Pfaffendorfer Brücke nach der Erneuerung in Helmut-Kohl-Brücke umzubenennen. Herr Dr. Helmut Kohl ist nicht nur Deutscher, sondern auch Rheinland-Pfälzer und sicherlich auf lange Zeit der einzige Kanzler, der aus unserem Bundesland stammt. Nahe der Brücke steht das Görres-Denkmal, dessen Portrait aus dem Besitz des Katholischen Lesevereins während der Amtszeit von Dr. Kohl in seinem Dienstzimmer gehangen hat. Es verbindet Koblenz und den Pfälzer Helmut Kohl.

Nachdem mit der Kurt-Schumacher-Brücke, dem Konrad-Adenauer-Ufer und dem Peter-Altmeier-Ufer der erste Kanzler der Bundesrepublik, unser Ministerpräsident und der große SPD-Führer geehrt sind, passt die Rheinbrücke von West nach Ost zu Helmut Kohl, der den Westen mit dem Osten verbunden hat.

Heinz-Peter Mertens
Vorsitzender des Vorstandes
Katholischer Leseverein e.v. Koblenz

Im eigenen Namen und im Namen des gesamten Vorstandes.
Koblenz, 04.07.2017